Logo: IG Metall Düsseldorf-Neuss Mitglied werden
Menü

Rund 65 Prozent weniger als 20 Euro

Donnerstag, 16.09.2021 | Aktuelles

 

57 Prozent arbeiten sogar zu einem Stundenverdienst von unter 18 Euro brutto.

Rund 65 Prozent der Beschäftigten in Deutschland arbeiten zu einem Stundenlohn von weniger als 20 Euro brutto. Bei 57 Prozent sind es unter 18, bei 42 Prozent unter 15 Euro. Das geht aus einer der  dpa vorliegenden Antwort des Statistischen Bundesamts auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor. 32 Prozent arbeiten demnach zu einem Stundenverdienst von unter 13 Euro brutto. 26 Prozent kommen auf weniger als 12 und knapp 12 Prozent auf unter 10 Euro. 

Es ist zwingend notwendig, dass Änderungen am Mindestlohngesetz vorgenommen werden.

Der gesetzliche Mindestlohn in Höhe von derzeit 9,60 Euro pro Stunde ist zu niedrig. Er verhindert keine Niedriglohnbeschäftigung, da er weit unterhalb der Niedriglohnschwelle liegt. Diese Schwelle, die zwei Drittel des mittleren Einkommens in Deutschland markiert, lag bereits 2010 bei 10,36 Euro pro Stunde, 2018 bei 11,05 Euro. Der Mindestlohn muss deutlich angehoben werden, um den Niedriglohnsektor endlich auszutrocknen.

Deutschland ist ein Niedriglohnland geworden und hat ein großes Defizit an Leistungsgerechtigkeit.

Von 9,60 Euro je Stunde kann niemand, weder auf dem Land und schon gar nicht in den Ballungsräumen der Großstädte, seine Miete bezahlen, seinen Kindern eine Klassenfahrt oder eine Ferienreise ermöglichen. Löhne unter 12 Euro machen arm trotz Arbeit und sorgen letztlich für Altersarmut. IG Metall und DGB fordern weiterhin mindestens 12 Euro je Arbeitsstunde als untere Haltelinie in Deutschland. 

Auch im europäischen Vergleich hinkt der gesetzliche Mindestlohn hierzulande hinterher. Er liegt derzeit mit gut 48 Prozent vom mittleren Einkommen weit unter der Empfehlung der EU-Kommission, die 60 Prozent als Massstab ansieht. In Deutschland entspricht dies 12 Euro.

Hier muss die Politik endlich eingreifen, um auf die 12 Euro zu kommen – spätestens im nächsten Jahr, bevor die Mindestlohnkommission ihre Beratungen aufnimmt. 

 

 

 


 

Kontakt

IG Metall Düsseldorf-Neuss

Roßstraße 94
40476 Düsseldorf

Mail: duesseldorf-neuss@igmetall.de

Tel.: +49 211 38701 0
Fax: +49 211 38701 50

Mitgliederservice

Tel.: +49 211 38701 0
Mail: duesseldorf-neuss@igmetall.de

Öffnungszeiten

Di. - Fr.     08.30 - 12.30 Uhr
Mo.- Do.  13.00 - 16.30 Uhr

 

 

Bestellen Sie unseren Newsletter

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, findest du in unseren Datenschutzhinweisen.