Ein kleiner Beitrag für ein Dach über dem Kopf

Kurz vor Weihnachten löst die IG Metall Düsseldorf-Neuss ihr Versprechen ein, das sie mit der Beschäftigtenbefragung gegeben hat: Für jeden ausgefüllten Fragebogen spendet sie einen Euro. Insgesamt gaben knapp 7.000 Beschäftigte ihre Fragebögen ab, was bedeutet, dass knapp 7.000 Euro an sechs verschiedene Einrichtungen gespendet werden.

von links nach rechts: Norbert Schulz, Marion Peiffer-Meyer, Magdalene Risch, Wehwalt Mason

Die erste Spendenübergabe fand am vergangenen Donnerstag beim Asphalt e.V. auf der Jägerstraße in Düsseldorf statt. Die Mitglieder aus dem Arbeitskreis Handwerk konnten hier ihren Scheck über 1.000 Euro an Magdalena Risch, die seit vielen Jahren hauptamtlich für den Verein arbeitet, übergeben. „Es ist schön, dass so viele Menschen den Wert unserer Arbeit erkennen und uns mit Spendengeldern unterstützen, damit wir unserer Arbeit erfolgreich weiter führen können“, bedankte sich Frau Risch im Anschluss an die Übergabe.

Der Asphalt e.V. bietet wohnungslosen Menschen und jenen Menschen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind seit 1995 mehr als nur traditionelle Wohnungslosenhilfe. Als Herausgeber der Obdachlosenzeitung fiftyfifty, die durch bedürftige Menschen verkauft wird und deren Verkaufserlös zur Hälfte direkt bei den Verkäufern bleibt, bieten sie den Verkäufern zusätzlich Perspektivmöglichkeiten sich selbst gegen Armut und Ausgrenzung zu stellen.

Zudem konnte der Verein in den letzten beiden Jahren Wohnraum für insgesamt 48 obdachlose Menschen in Düsseldorf schaffen.

„Das Bemerkenswerte an dem Konzept ist, dass der Mensch und das Recht auf Wohnung hier immer das Wichtigste sind. Ich habe den Eindruck, dass unsere Spende am richtigen Platz ist und werde in Zukunft in unserer Stadt genauer hinsehen, wenn es um wohnungslose Menschen geht.“, fasst Marion Pfeiffer-Meyer (Mitglied des Arbeitskreises Handwerk) ihre Eindrücke zusammen.

Für alle, die mehr über Asphalt e.V. wissen wollen: http://www.fiftyfifty-galerie.de