Schokolade, Streik und Schichtarbeit

Mit einer kleinen Überraschung zu Nikolaus macht man wohl Jedem eine Freude. Genau das dachten sich auch die Betriebsräte und Vertrauensleute der Hydro Aluminium Rolled Products GmbH in Grevenbroich, als sie ausgestattet mit Schokonikoläusen, Umfragekarten und jeder Menge Informationen zur Arbeitszeitforderung aus der aktuellen M+E-Tarifrunde am vergangenen Mittwoch eine große Infoaktion am Werkstor starteten.

Willst Du mit mir Warnstreiken gehen?

Knapp drei Wochen vor Ablauf der Friedenspflicht ging es den Aktiven bei Hydro  darum die Beschäftigten nochmal auf die zu erwartenden Warnstreiks einzustimmen. Über vorbereitete Karten, mit der einfachen, aber entscheidenden Frage: „Willst Du mit mir Warnstreiken gehen?“, fragten sie deshalb symbolisch die Unterstützung der Beschäftigten ab. Die Resonanz der Beschäftigten auf die Frage war durchweg positiv und es wurden viele Fragen rund um das Thema Warnstreiks und Tagestreiks gestellt und beantwortet. Die spätere Auswertung hat dann übrigens gezeigt, dass auf die Beschäftigten der Hydro wie immer Verlass ist und die Unterstützungsbereitschaft auch in dieser Tarifrunde sehr groß ist.

Entlastung für Schichtarbeiter

Die Aktion am Werkstor wurde von den Betriebsräten und Vertrauensleuten vor allem genutzt, um nochmals über die Arbeitszeitforderung, mit dem Fokus auf Beschäftigte in Schichtarbeiter, zu informieren. Der überwiegende Teil der Beschäftigten bei Hydro arbeitet im Schichtdienst und dass ein Leben lang Schichtarbeit schlaucht und die Gesundheit gefährdet ist den Beteiligten klar, denn es gibt genügend anschauliche Beispiele von erkrankten Kolleginnen und Kollegen. Die Betriebsräte machten daher an diesem Morgen klar, dass mit der Forderung nach verkürzter Vollzeit, vor allem die besonders belasteten Schichtarbeiter entlastet werden sollen.

In ihren Gesprächen mit den Beschäftigten wiesen die Vertrauensleute zusätzlich darauf hin, dass die Tarifforderung auch einen finanziellen Ausgleich umfasst, wenn Schichtarbeiter ihre Arbeitszeit reduzieren, damit sich Alle die kürzere Arbeitszeit auch leisten können. Die Arbeitszeitreduzierung selbst soll verblockt möglich sein und zu mehr Freischichten führen.

Die Gespräche haben gezeigt, dass das Bedürfnis der Beschäftigten nach selbstbestimmten Arbeitszeiten mit mehr Freiräumen für sich selbst, Familie und Freunde, auch bei Hydro groß ist. Für die Vertrauensleute und Betriebsräte war deshalb nach der Aktion und dem positiven Feedback klar, dass die Nikolausaktion nicht die letzte Infoaktion am Werkstor bleiben wird.