Wir sehen rot!

Unter diesem Motto demonstrierten Atos-Beschäftigte am 2. Juni gegen die Absicht des Arbeitgebers, sich von der Anbindung an die Entgelterhöhungen in der Metall- und Elektroindustrie zu verabschieden und nur noch dann die Gehälter zu erhöhen, wenn der französische Konzern dafür ein Budget freigibt.

Außerdem will Atos die aus dem Jahr 2015 zurückgehaltene Tariferhöhung weiterhin nicht auszahlen und hat entgegen einer tariflichen Vereinbarung der IGM das Angebot einer tariflichen Erhöhung von nur insgesamt 1,5 % für 2015 und 2016 gemacht. Bei Atos gilt der IT-Rahmentarifvertrag der IGM. Aktuell laufen Verhandlungen über die Anpassung dieses TVs. Die Beschäftigten machten deshalb an 16 Standorten gleichzeitig ihrem berechtigten Unmut Luft.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar