Huawei Tarifabschluss 2017

Nach gut einem Jahr intensiver Verhandlungen zwischen der IG Metall und dem chinesischen Unternehmen Huawei Technologies Services GmbH (HTS) zu einem Haus-Tarifvertrag kündigte die HTS nun überraschend an, in den Arbeitgeberverband einzutreten. Mit diesem Schritt gilt der Rahmen-Tarifvertrag Telekommunikation ab sofort für die Huawei-Beschäftigten.

 

Vor einem Jahr hatte HTS den von Vodafone ausgeschriebenen Wartungsvertrag für sich gewonnen. Die bisherige Inhaberin, die Ericsson TSG, hatte das Nachsehen. Die bei Ericcson TSG beschäftigten Technikinnen und Techniker wurden von Huawei in ein neues Unternehmen übernommen. Wie bereits bei Ericsson TSG halten sie die Vodafone-Netze (mobil und fest) in Stand.

 

Anders als Ericsson wollte Huawei den für die Kollegen damals geltenden Tarifvertrag aus Vodafone-Zeiten nicht übernehmen. Schlimmer noch, das chinesische Unternehmen wollte die Arbeitszeit erhöhen und Urlaubs- und Weihnachtsgeld nur leistungs- und erfolgsabhängig bezahlen. Die Beschäftigten lehnten beides ab und forderten die Weitergeltung des bei Vodafone gültigen Rahmentarifvertrags Telekommunikation.

 

Über ein Jahr zogen sich die Verhandlungen zu einem Haustarifvertrag hin. Die sehr gut organisierte Belegschaft bereitete sich inzwischen auf einen Arbeitskampf vor. „Niemand war bereit, weitere Verschlechterungen hinzunehmen, die Belegschaft war kampfbereit.“ erläutert Gewerkschaftssekretärin Ulrike Saaber. „Die Diskussionen auf den gut besuchten Betriebsversammlungen spiegelten dieses wohl so gut wider, dass die Geschäftsführung überzeugt war, dass großer Ärger drohen könnte, wenn die Verhandlungen nicht endlich zu einem guten Abschluss kämen.“ In der Verhandlung Ende März einigte man sich schließlich auf einen Haustarifvertrag. Kurz vor Ablauf der Erklärungsfrist kündigte die Geschäftsführung nun an, statt des Haustarifvertrags in den Arbeitgeberverband Metall NRW einzutreten. Damit haben alle IG Metall-Mitglieder bei HTS automatisch einen Rechtsanspruch auf die Leistungen des Rahmentarifvertrags Telekommunikation.

 

Der hohe Organisationsgrad und die Entschlossenheit der Beschäftigten haben sich also gelohnt. Ihre Entgelte steigen demnach schon zum 1. Mai 2017 um 2 Prozent für alle ca. 500 Beschäftigten.