Gegen die Stimmen der Arbeitnehmerbank: Aufsichtsrat beschliesst Schliessung vom Vallourec Werk in Reisholz

Das Aus des Vallourec Werkes in Reisholz ist beschlossen! Gegen die Stimmen der Arbeitnehmerbank, hat der Aufsichtsrat heute Mittag die Schliessung des Reisholzer Werkes beschlossen.

IG Metall und Betriebsräte der deutschen Vallourec Standorte forderten heute Morgen noch die Unternehmensleitung und den Aufsichtsrat auf, 120 Jahre Industriekultur am Standort Reisholz nicht auf den Scherbenhaufen der Geschichte zu werfen.

Nachdem die Auftragseingänge seit dem Jahre 2018 rückläufig sind und diese durch die Antidumpingentscheidung der chinesischen Regierung (58 % Strafzölle für P92-Produkte) in 2019 weiter eingebrochen sind, hat das deutsche Management nun die Schließung des Werk Reisholz beschlossen.

Der Betriebsrat hat in Zusammenarbeit mit externen Beratern und der IG Metall dem Management in Deutschland und Paris ein ganzheitliches Fortführungskonzept unter veränderten Mengenszenarien mit einer Perspektive für den Standort Reisholz und weiteren massiven Einschnitten und Anpassungen für die Belegschaft vorgelegt. Der Vorstand der Vallourec SA hat angeblich das Fortführungskonzept hinsichtlich sämtlicher industrieller und sozialer Szenarien auf Basis unterschiedlicher Produktionsauslastungen sowie der Erschließung möglicher neuer Geschäftsfelder geprüft und ist trotzdem zu der Entscheidung gekommen, den Standort Reisholz zu schließen.

Für IG Metall und Betriebsrat ist die Entscheidung der Unternehmensleitung nicht hinzunehmen und wird im Aufsichtsrat geschlossen gegen die Schließung des Standortes Reisholz stimmen. Dem Management fehlt es grundsätzlich an zukunftsweisenden Konzepten für eine langfristige Sicherung der Arbeitsplätze und den Erhalt der Standorte in Deutschland sowie der Sicherung der industriellen Basis in Europa.

IG Metall und Betriebsräte heute unisono: „Wir wollen Konzepte mit Zukunft für die Menschen statt Pläne für den Rückbau und Standortschließungen. Für uns zählt jeder Arbeitsplatz. Auch in Zukunft werden wir nicht ohne eine leistungsfähige Industrie, welche den Wohlstand in Deutschland sichert, auskommen. Dem Sterben auf Raten in der deutschen Industrie muss auch durch die Politik entgegengewirkt werden, welche aktuell auf der Zuschauertribüne sitzt statt sich als Akteurin einer aktiven Industriepolitik in das Spielgeschehen einzumischen.
Auch wenn der Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen vom Unternehmen garantiert wird, und in den nächsten Tagen ein Sozialplan verhandelt wird, ist jeder verlorene Arbeitsplatz ein Rückschlag für die Beschäftigten und den Industriestandort Düsseldorf.“

Die Vallourec Deutschland GmbH ist ein Hersteller für nahtlos warmgewalzte Stahlrohre aller Anwendungen mit Hauptsitz in Düsseldorf. Das Unternehmen beschäftigt rund 2.000 Beschäftigte am Standort Düsseldorf Rath und 300 Beschäftigte in Düsseldorf Reisholz und gehört zur französischen Vallourec-Group. Für die IG Metall und den Betriebsrat geht es um Perspektiven für hoch qualifizierte, gut bezahlte Industriearbeit in einer Zukunftsbranche mit Schlüsseltechnologie.

Diese Diashow benötigt JavaScript.