Düsseldorfer und Neusser Beschäftigte fordern Sicherheit und Perspektiven in der Arbeitswelt

Im heutigen Pressegespräch berichteten die Geschäftsführer der IG Metall Geschäftsstelle Düsseldorf-Neuss, Nihat Öztürk und Volker Consoir, dass Sicherheit und gute Perspektiven in der digitalen Arbeitswelt, eine neue Arbeitsmarktpolitik, bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben und sichere Renten die wesentlichen Anliegen der Beschäftigten aus den Düsseldorfer und Neusser Betrieben sind.

 

Zu diesen Ergebnissen kommt die bislang größte Beschäftigtenbefragung Deutschlands. Über 680.000 Beschäftigte aus rund 7.000 Betrieben haben sich an der Befragung der IG Metall „Politik für alle – sicher, gerecht und selbst-bestimmt“ von Mitte Januar bis Ende Februar 2017 beteiligt. Das waren rund 170.000 Beschäftigte mehr als bei der Befragung im Jahr 2013. Knapp 40 Prozent der Befragten sind Nicht-Mitglieder.

 

„Hier in Düsseldorf und Neuss haben sich rund 7.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus ca. 80 Betrieben an der Befragung beteiligt“, so Nihat Öztürk.

 

„Die gewaltige Beteiligung zeigt: Die Beschäftigten wollen mit ihren Wünschen, Sorgen und Forderungen gehört werden. Sie trauen uns als IG Metall eine Menge zu. Wer im September gewählt werden will, kommt an den Ergebnissen unserer Befragung nicht vorbei“, teilten einhellig Nihat Öztürk und Volker Consoir einhellig mit.

 

“Das Thema Arbeitszeit war und ist das wesentliche Thema bei der Beschäftigtenbefragung und wird neben einer ordentlichen Entgeltforderung mit in die Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie 2018 einfließen“, sagte Volker Consoir.

 

Fazit der Beschäftigtenbefragung ist, dass die IG Metall eine hohe Zustimmung bei den Top-Themen wie Arbeitszeit- und Bildungspolitik, Schutz von Tarifverträgen, gleiche Chancen für Frauen und Männer, Rente und paritätische Finanzierung der Krankenversicherung erhält.